Kur aktuell

— Infos zur Kur Magnesiumchlorid siehe weiter unten. —
KUR BODYCOACH
Woche 4 Bodycoach
Es funktioniert! Das Notieren des Verspeisten ruft spielerisch das Essverhalten in Erinnerung. Interessant ist auch die Zusammensetzung der Ernährung nach der Lebensmittelpyramide. Gar nicht so einfach, 25 – 30 % Fett – natürlich nur edelste Ware – zu sich zu nehmen. Und das Programm motiviert zu Bewegung; die verbrauchten Kalorien dürfen, müssen, aufgefüllt werden.
Woche 2 Bodycoach.ch
Es spielt sich ein, das tägliche Ernährungs- und Bewegungstagebuchführen. Ich bin routinierter im Eintragen, kenne mich schon mit den Lebensmitteln aus, die ich mit Präferenz einverleibe. Das Programm scheint Migros-lastig zu sein, da oft Migros-Produkte aufgelistet werden. Aber da ich ja kaum Fertigprodukte zu mir nehme, spielt das kaum eine Rolle, ausser, dass ich etwas länger die rohen, unbehandelten Nahrungsmittel scrollen muss. Unterdessen achte ich bereits besser auf die Ausgewogenheit der Nahrungsmittel, nicht nur Eiweisse, auch Kohlenhydrate, und viel trinken. Wasser à discretion. Und am Ende des Tages die Bilanz ansehen.
KUR MAGNESIUMCHLORID
— Die Kur gründet auf den Artikel « Magnesiumchlorid » vom 25. April 2012 —
Woche 10 – Ende
Ich lege das Experiment vorerst auf Eis. Es scheint nicht zu wirken und verursacht unerwünschte Begleiterscheinungen. Zudem ist die Sole mit Magnesiumchlorid ist heute morgen zur Neige gegangen. Ein Zeichen für eine Pause, denn vielleicht komme ich irgendwann mal wieder darauf zurück. We will see.
Woche 9 – frustriert
Ob die Wirkung wohl lange auf sich warten lässt und es viel Geduld braucht? Ausser der guten Verdauung und dem ständigen Heisshunger auf alles was unschöne Dellen begünstigt spüre ich keine Besserung in Sachen Knochengefühl. Bei grösserem Stress und intensiveren körperlichen Belastungen treten Schmerzen wie gehabt auf. Die Morgensteifigkeit – was für ein Unwort! – ist unverändert da und ich gebe auch nach wie vor Arbeit für die Fascia-Therapeutin. Quo vadis? Ich gebe der Kur noch ein paar Wochen Chance und dann sehen wir weiter.
Woche 6 (oder 7?) – normalisierend
Keine Ahnung, ob die Kur wirkt oder nicht. Manchmal geht es mir sehr viel besser, manchmal aber auch nicht. Das Klima ist zudem freundlicher zu Knochen und Knorpel und dies kann auch zum – temporären – Wohlbefinden beiführen. Gewicht allerdings aufsteigend, was am Magnesiumchlorid liegen kann oder auch nicht. Das kommt uns doch bekannt vor: Wir sind in unseren Interpretationen ganz alleine auf uns und unsere Intuition gestellt. Ich fahre weiter fort mit der Kur. Schon nur die reibungslose Verdauung ists wert.
Woche 5 – und? Schon ist Juni.
Durchhalten ist angesagt. Die Knochen fühlen sich noch nicht wirklich besser an. Grössere Anstrengungen gehen an die Substanz. Krämpfe und Schmerzblitze in die Hüften und die Beine nach sportlichen Anstrenungen und Reisen. Noch gebe ich nicht auf. Das Gute ist die wunderbare Verdauung. Magnesium braucht es dennoch ab und dann. Oder dann viel Mineral- oder Hahnenwasser trinken. Gar nicht einfach sich genügend Magnesium zuzuführen.
Langsam aber sicher denke ich, dass das Geheimnis des Magnesiumchlorids in der guten Ausscheidung liegt. Viele Krankheiten gründen auf trägen Darm, das ist bewiesen. Also weiter mit Magnesiumchlorid. And a warm welcome to Hakle as our dear main sponsor.
Woche 3,5 der Kur – Habitus
Langsam wird das morgendliche und abendliche Magensalzbad zur Gewohnheit. Insbesondere dient Magnesiumchlorid der Verdauung; der Darm entleert sich in angenehmer Regelmässigkeit. Keine gefühlte Veränderung noch bezüglich der Knochen, aber wir machen weiter. Die Beinkrämpfe und das aus der Haut fahren wollen aus den unruhigen Beinen gehe ich allerdings wieder mit Magnesiocard an. Oder mit viel Mineralwasser trinken.
Woche 2 der Kur – Krampf
Die Dosierung ist besser im Griff und gemischt mit Wasser ist die Magnesiumchlorid-Sole geniessbarer. Habe ich aber vielleicht zu rasch die « normale » Magnesiumbeigabe mit einigen Magnesiocards pro Woche aufgegeben? Ich verspüre oft Beinkrämpfe und kann nachts nicht schlafen. Gegen Ende dieser Woche also gönne ich mir ab und zu Magnesii aspartatis hydrochloridum trihydricum 2.46 g. Scheint anders zu wirken als Magnesii chloridum 4.5-hydricum PhEur/E511. Oder? Was wohl die Unterschiede sind? Was ist besser? Günstiger ist klar: Magnesiumchlorid ist einiges billiger als die teuren, vom Arzt verschriebenen Magnesiocards.
Woche 1 der Kur – unschlüssig
Warum hofft man immer auf ein sofort eintretendes Wunder? Es geht mir nicht besser, nach einer Woche Natriumchlorid-Kur. Der Verdauung hingegen tuts gut. Ich muss die Dosierung anpassen und wirklich nur ein paar Schlucke einnehmen. Ansonsten spült es durch.
Die erste Woche geht in die Geschichte ein mit massiven Rückenschmerzen auf der Höhe der Schulterblätter. Ich bin wie blockiert, kann kaum den Kopf nach vorne beugen. Vielleicht eine Nachwirkung der Fascia-Therapie vom Montag?

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *